• facebook
  • youtube
  • rss
  • mail

Armwrestling-Champion sucht Bregenstedter Nachwuchstalente

Matthias „Hellboy“ Schlitte beim Sport-und Volksfest am Wochenende

Bregenstedt (cbo) l Er gehört zu den zehn besten Armwrestlern der Welt: Matthias Schlitte aus Bebertal. Am Freitag ist der 25-Jährige beim Sportfest des TSV in Bregenstedt zu Gast.

Das Turnier mit ihm startet am Freitag um 20 Uhr auf dem Bregenstedter Sportplatz.

Und am Sonnabend ab 22 Uhr gibt es den nächsten Höhepunkt: Die legendäre Maxi-Playback-Show. Wer die EM nicht verpassen will: Auf Fußball-Fans wartet eine Großbild-Leinwand.

Dietz Schwiesau hat für die Volksstimme mit Matthias Schlitte gesprochen:

Volksstimme: Matthias, zunächst einmal gute Besserung!

Matthias Schlitte: Ja, vielen Dank. Ich komme gerade aus dem Krankhaus. Ich bin an der Hüfte operiert worden. Aber keine Sorge: In Bregenstedt bin ich wieder fit. Da will ich unbedingt hin!

Volksstimme: Warum? Ohne den Bregenstedtern zu nahe treten zu wollen: Ernsthafte Gegner warten da ja nicht auf Dich!

Matthias Schlitte: Na, mal sehen… Ich habe großen Spaß daran, Werbung für meinen Sport zu machen. Vielleicht sehe ich das eine oder andere Talent. Ich selbst bin ja 2004 bei einem solchen Turnier in Haldensleben entdeckt worden. Armwrestling ist übrigens auch eine Sportart für Frauen; eine Europameisterin kommt aus Deutschland. Also, Bregenstedter Frauen, traut Euch!

Volksstimme: Was muss man denn mitbringen als Armwrestler? Nur dicke Oberarme?

Matthias Schlitte: Kraft sollte man schon haben. Aber das allein reicht nicht. Es kommt darauf an, dass sich ein Armwrestler auch gut bewegen kann. Entscheidend ist, dass man die Kraft auch mit viel Technik umsetzen kann. Und mit dem Training kommen dann auch die dicken Oberarme.

Volksstimme: Bist Du eigentlich beleidigt, wenn Dich jemand als Armdrücker bezeichnet?

Matthias Schlitte: Nein, aber einen Unterschied gibt es schon. Armdrücken hat ja jeder schon mal gemacht; das ist aber eine Kneipensportart. Beim Arm-wrestling kämpfen wir mit dem ganzen Körper – an genormten Wettkampftischen und unter der Aufsicht von Schiedsrichtern. Das ist Leistungssport.

Volksstimme: Was reizt Dich am Armwrestling?

Matthias Schlitte: Ganz klar: Der Kampf Mann gegen Mann. Wenn du im Fußball gewinnst, gewinnst du mit der Mannschaft. Beim Armwrestling bist du ganz allein; beim Sieg, aber auch bei einer Niederlage. Aber das Training ist natürlich ganz schön hart. Im September starte ich bei den Weltmeisterschaften in Brasilien. Dann trainiere ich fünf bis sechs Mal in der Woche bei meinem Verein in Wolfsburg oder an Geräten im Keller in Bebertal.

Volksstimme: Wenn sich jemand für Deinen Sport interessiert, was sollte er tun?

Matthias Schlitte: Der sollte sich umschauen, wo er gemeinsam mit anderen trainieren kann. Der VfL Wolfsburg ist eine gute Adresse. Oder er kommt bei mir vorbei.

Zeitplan der Veranstaltung:

Freitag : 22.06.2012 ( Auf dem Sportplatz )

18.00 Uhr Traditionelles Kleinfeldfußballturnier mit Mannschaften aus der Region

21.00 Uhr Disco mit ,,Commander“ ( im Festzelt )

Armwrestling Wettbewerb für Jedermann
Stargast Matthias Schlitte ( Deutscher und Internationaler Meister )

Leave a reply