• facebook
  • youtube
  • rss
  • mail

Leipzig-Paris Seoul

Hallo liebe Armwrestlingfreunde,

heute bin ich in Leipzig mit dem Flieger Richtung Asien gestartet, zunächst stand jedoch eine Zwischenlandung in Paris auf dem Programm. Trotz Verspätung, einer ewigdauernden Busfahrt und einer 5-köpfigen, koreanischen Familie mit gefühlten 7 Mio. Koffern konnte ich dank eines Usain Bolt-mäßigen Sprint meine Maschine noch mit dem letzten Aufruf erreichen.

Der Flug war sehr angenehm und ich wurde auch sehr nett am Flughafen von meinen Betreuern empfangen. Dann hatte ich endlich die Chance die koreanische Kücher zu entdecken, jedoch war mein europäischer Gaumen (noch) nicht auf die scharfen asiatischen Speisen eingestellt und ich musste meinen Übersetzer bitten mir fix eine Milch um Neutralisieren zu holen.

Nachdem ich im Hotel eingecheckt hatte ging es erstmal zum Kaiserpalast und ein bisschen durch die City- natürlich standesgemäß in einer Limousine. Beim anschließenden Abendessen vertrug ich das Essen schon besser und ich ließ meinen 35-Stunden-ohne Schlaf-Tag mit einem koreanischen Bier ausklingen.

Gute Nacht

1 Comment

  1. Morkel · 9. März 2010 Reply

    Das mit der Schärfe kennen wir ja schon von Curry54 :)

Leave a reply