• facebook
  • youtube
  • rss
  • mail
Schlitte siegt beim Heimspiel

Schlitte siegt beim Heimspiel

14907276_1386370144738831_711096541575524447_n

130 Spitzenarmwrestler aus 13 Nationen fanden in der letzten Woche den Weg nach Wolfsburg zum „Over the Top“-Turnier, um die Besten ihrer Zunft zu ermitteln. Schließlich hatte die 19. Auflage des prestigeträchtigen Turniers Sportler aus ganz Europa und sogar den USA in die VW-Stadt gelockt. Gekämpft wurde die Vorrunde ab 13 Uhr in zehn vollgepackten Gewichtsklassen. Mit dabei war auch ein Sportler aus dem Landkreis Börde.
Matthias Schlitte ging bei seinem Heimspiel in der Gewichtsklasse bis 70kg an den Wettkampftisch. Die Vorbereitung für dieses internationale Spitzenturnier ging diesmal alles andere als leicht von der Hand. Schließlich hatte sich der 9-fache deutsche Meister vor drei Wochen noch bei der Weltmeisterschaft in Bulgarien mit den Besten der Welt gemessen und war nach Niederlagen gegen die Medaillengewinner aus Armenien und Kasachstan schlussendlich auf Rang 10 gelandet. Trotz der hohen Belastung wollte sich Schlitte seinem Heimpublikum gebührend präsentieren. Die Aufgabe gelang und der gebürtige Haldensleber kämpfte sich ungeschlagen bis in das Halbfinale.

Um 19 Uhr füllte sich dann der Wolfsburger Congresspark mit knapp 600 armwrestlingbegeisterten Zuschauern. Nach der Eröffnung des Spitzenturniers durch den ehemaligen Bürgermeister Rolf Schnellecke und dem Einmarsch der drei Finalisten jeder Gewichtsklasse ging es dann an den Armwrestlingtisch. Dabei führte ein glänzend aufgelegter Moderator Olaf Köppen durch den Abend. Angepeitscht durch die Cheerleader und das Heimpublikum schlug Schlitte den mehrfachen Schweizer Champion XXX. Nun ging es um Gold gegen einen alten Bekannten. Wie schon im Vorjahr traf er auf seinen Teamkollegen aus der deutschen Nationalmannschaft Fabian Täger. Für seinen sechsten internationalen Over the Top-Titel musste Schlitte also den Europa- und Vizeweltmeister besiegen.
Nach dem Startsignal des schottischen Kultschiedsrichters Jock McKay startete das Armwrestling-Match. Auch im Endkampf ließ der Mann aus Sachsen-Anhalt nichts anbrennen und zwang die Hand von Täger ins Polster. Matthias Schlitte hatte es geschafft und seinen Titel verteidigt. Damit sicherte er sich seinen sechsten Over the Top-Titel.
Nach den Finals stand das Highlight des Abends an: Die Champ of the Champions-Kategorie. Bei diesem Format trafen die Sieger aller Klassen gegeneinander an, um den absoluten Sieger zu küren. Neben einem Preisgeld von 250€ und einem Präsentkorb des Sponsors Guarana Brause, ging es um eine ganz spezielle Trophäe. Auf den Sieger aller Klassen wartete nämlich ein goldener 70cm-Pokal.

Schlitte, der sich als Champion der 70kg-Kategorie als leichtester Sportler qualifiziert hatte, gelang es einige dicke Brocken zu schlagen und er kämpfte sich sogar bis ins Halbfinale. Gegen den Sieger der 100kg-Kategorie Igor Miroschnik (Ukraine), welcher in den vergangenen beiden Jahren diese Klasse gewonnen hatte, endete dann die Reise und Schlitte musste sich geschlagen geben. „Natürlich hätte ich gern noch ein, zwei Kämpfe mehr gewonnen und mir den Pokal geholt, aber der steht nun in einer Vitrine in Kiew. Dennoch freue ich mich über Gold und Bronze. Die Halle hat getobt und das Publikum hat großen Anteil daran, dass ich mich so auszeichnen konnte. So eine Leistung ist nach der harten Weltmeisterschaft nicht selbstverständlich.“, meinte Matthias Schlitte nach dem Turnier. Im nächsten Jahr findet die Jubiläumsausgabe des Over the Top im Oktober in Wolfsburg statt. Bei der zwanzigsten Auflage möchte Schlitte wieder dabei sein und seinen siebten Titel holen und mit etwas Glück kommt der Pokal aus der Ukraine wieder zurück in seine Heimat Wolfsburg.

Leave a reply