• facebook
  • youtube
  • rss
  • mail
WAF WM 2015: Schlitte wird Vierter

WAF WM 2015: Schlitte wird Vierter

SAMSUNG CAMERA PICTURES

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Die 37. WAF Armwrestling-WM ist Geschichte! Beim Weltchampionat traten knapp 1000 Teilnehmer aus 48 Nationen an, das deutsche Nationalteam war mit 10 Sportlern nach Asien gereist. Erstmals fand die WM in Malaysia statt, gekämpft wurde in der Hauptstadt Kuala Lumpur im Timesquare Hotel, dem größten der Stadt.
Matthias Schlitte trat die Reise mit nach Asien an, nachdem er sich im April für das deutsche Nationalteam qualifiziert hatte.

Der Bebertaler trat in der quantitativ und qualitativ hochklassigen Gewichtsklasse bis 70kg an.
Bereits in der ersten Runde traf der 28-Jährige auf den türkischen Welt- und Europameister Serhat Aslan. Bei der Europameisterschaft im Juni in Sofia/ Bulgarien verlor Schlitte in Runde eins gegen den Ausnahmesportler vom Bosporus. Doch diesmal lief es anders. Mit einem souveränen Sieg gegen den Türken zog der Mann aus Sachsen-Anhalt in die zweite Runde ein. Hier verlor Schlitte in aussichtsreicher Position gegen Hauptkonkurrent Hristo Delitzakov (Bulgarien). Eine weitere Niederlage hätte nun das Aus bedeutet. Um das Ausscheiden zu verhindern, musste der mehrfache deutsche Meister nun gegen den ukrainischen Champion Roman Riabtsev gewinnen. Der Deutsche zeigte, dass sich die 3-monatige Vorbereitung gelohnt hatte und schlug den körperlich überlegenen Osteuropäer.

Anschließend warf er den russischen Vize-Europameister Alexander Kurnikov aus dem Turnier und zog nach Siegen gegen den polnischen Serienmeister Mariusz Podgorski sowie den Georgier Vepkhvia Samkharadze in die Runde der besten vier ein.

Für die ersehnte Medaille und den Einzug in die Finalrunde musste Schlitte erneut gegen Delitzakov ran. Die Kampf verlief erneut positiv, doch Schlitte erhielt erneut zwei strittige Fouls. Somit blieb Schlitte „nur“ Blech und der undankbare 4. Platz von 26 Teilnehmern.

„Matthias hat bei der WM wirklich Großes geleistet! Ich bin stolz auf ihn und werde mir für das Over the Top noch etwas Besonderes einfallen lassen. Schade, dass es für Matthias nicht für eine Medaille gereicht hat. Fünf Siege bei so einer schwierigen Auslosung zu holen, sind wirklich eine echte Hausnummer.“, strahlte Coach Köppen nach der Verkündung der Ergebnisse.

Anschließend reiste Schlitte gemeinsam mit seinen Teamkollegen Jan und Fabian Täger (Foto) noch zwei Wochen durch Asien und trainierte unter anderem mit den Nationalteams aus Singapur und Thailand. „Die Weltmeisterschaft war unglaublich hart und sehr gut organisiert. Ich bin sportlich zufrieden, und freue mich besonders, dass wir als Repräsentanten wieder neue Kontakte knüpfen konnten. Vielleicht sehen wir ja am 24. Oktober ein paar asiatische Armwrestler beim Over the Top im Congresspark „, so Schlitte, der als Teamcaptain fungierte. Bereits am Samstag geht es für Schlitte wieder an den Armwrestling-Tisch. Dann wird er bei seinem „Heimspiel“ dem Over the Top-Turnier im Congresspark Wolfsburg an den Start gehen. Zuschauer sind herzlich willkommen, Karten gibt es an der Abendkasse für 10 €. Die Vorrunde startet um 13 uhr und die Finalrunde mit einem bunten Rahmenprogramm beginnt um 19 uhr.

Leave a reply