• facebook
  • youtube
  • rss
  • mail

Schlitte vor 5. EM-Teilnahme

Ab Montag den 6. Mai trifft sich die europäische Armwrestling-Elite zur 23. Europameisterschaft im Armwrestling, der professionellen Version des klassischen Armdrückens. Diesmal stehen sich ab Mittwoch in der litauischen Stadt Druskininkai die besten Sportler am Tisch gegenüber. Das Deutsche Nationalteam reist mit sechs aktiven Armringern ins Baltikum um sich der osteuropäischen Übermacht zu stellen. Unter den „Mutigen“ ist auch ein Mann aus Sachsen-Anhalt.
Der Bebertaler Matthias Schlitte hat sich auch 2013 wieder in das Nationalteam gekämpft und geht in der Klasse bis 70kg mit dem rechten Arm an den Start. Bei der Deutschen Meisterschaft im Februar war Schlitte noch freiwillig in der höheren Kategorie bis 80kg gestartet, um sich die nötige Wettkampfhärte für dieses Turnier zu holen. Nun geht es zurück ins angestammte Limit, dafür muss der 26-Jährige jedoch noch das letzte Kilo verlieren, bevor es dann am Donnerstag auf die Waage geht. „Es ist schwierig im Training Muskeln aufzubauen und Gewicht zu verlieren. Diesmal habe ich jedoch früh meine Essgewohnheiten geändert und mache mir keine Sorgen um die Waage.“, so Schlitte der sich seit Februar mit täglichem Training auf die kontinentale Meisterschaft vorbereitet.
Am Samstag wird es dann ernst, dann startet der Bebertaler in der mit 22 Leuten am vollsten besetzten Klasse. Das Teilnehmerfeld ist gespickt von mehreren Welt- und Europameistern aus Osteuropa und der Türkei, dagegen finden sich mit dem Finnen Kuoppala und Schlitte nur zwei Westeuropäer darin. „Die Konkurrenz ist wirklich brutal. Mein Ziel ist zunächst ein Platz in den Top 10.“, so Schlitte, der bei der letztjährigen Weltmeisterschaft auf Rang 7 landete.
Der europäische Armwrestling-Verband EAF rechnet mit über 500 Teilnehmern aus 25 Nationen. Das russische Nationalteam geht als größte Mannschaft mit über 120 Aktiven ins Turnier.

Leave a reply