• facebook
  • youtube
  • rss
  • mail

Schlitte wird neue Nummer 7 der Welt!

Fast 1000 Armwrestler aus 42 Nationen reisten vergangene Woche in die brasilianische Stadt Sao Vincente im Destrikt Sao Paulo um die besten Armwrestler der Welt zu ermitteln. Schließlich kämpften die nationalen Champions bei der 34. Auflage des Weltchampionats des Weltverbands WAF eine Woche lang um Edelmetall. Im 18-köpfigen Deutschen Team befand sich auch ein Mann aus Sachsen-Anhalt. Der Bebertaler Matthias Schlitte vertrat Deutschland in der Kategorie bis 70kg. Der Deutsche hatte zunächst mit weniger Beteiligung als bei der WM 2011 in Kasachstan gerechnet. Ein Blick auf die Starter-Liste widerlegte jedoch Schlittes Annahme. In seiner Kategorie warteten schließlich 24 Spitzenarmwrestler auf den 7-fachen Deutschen Meister. Jedoch konnte der Bebertaler in der ersten Runde zunächst ein Duell mit der osteuropäischen Hauptkonkurrenz vermeiden. Dann folgte jedoch schnell die Ernüchterung, auf dem Bildschirm flackerte die Begegnung auf: Matthias Schlitte (GER) VS. Marlon Hicks (CAN)! Hicks (10facher kanadischer Meister) holte bei seiner letzten WM 2010 Bronze. Allerdings konnte Matthias den Spitzenarmwrestler blitzschnell besiegen und stand in Runde 2. Abdulkerim Gunduz aus der Türkei hieß der Gegner in der nächsten Runde. Nach Referee´s Grip und zähem Ringen entschied Schlitte auch diesen Kampf für sich. In Runde 3 wartete dann ein echter Brocken auf den Deutschen: der mehrmalige Medaillen-Gewinner Hristo Delidzhakov aus Bulgarien. Im Kampf selbst erwischte der Bulgare einen schnellen Start und Schlitte fand sich bereits nach einer Sekunde in schlechter Positon. Beim Versuch das Match doch noch zu drehen, rutschte er mit dem Ellenbogen vom Polster und kassierte ein Foul. Beim Restart passierte dies nochmal und Schlitte verlor unglücklich durch zwei Fouls. Über die Verliererrunde kam Schlitte zurück und kämpfte gegen den Kasachen Sergey Yemolchik um den Einzug ins Viertelfinale. Der Kampf verlief ähnlich wie der mit Hristo Delidzhakov und der Bebertaler verlor wieder durch Fouls. Somit landete er am Ende auf Platz 7 von 24. Hristo Delidzhakov holte Gold und Sergey Yemolchik wurde 4.
„Mit dem 7. Platz bei diesem Teilnehmerfeld bin ich wirklich zufrieden, schließlich bin ich am späteren Weltmeister Delidzhakov nur durch Fouls gescheitert. Mein Erstrunden-Gegner Hicks wurde am Ende 5., das zeigt meine Position in der Welt.“, so Schlitte zum Turnier. Bereits am 7. Oktober hat Schlitte die Chance auf eine Revanche. In Zagreb/ Kroatien kämpft Schlitte beim internationalen Armwrestling Cup in einem 5-Runden-Duell wieder gegen den Weltmeister Hristo Delidzhakov.

Leave a reply