• facebook
  • youtube
  • rss
  • mail

Interview zum Galileo-Beitrag+ Bonus-Videos

Real Life Hell Boy

Es ist ein unglaubliches Foto – es zeigt einen Mann mit einem riesigen rechten Arm, während der linke ganz normal aussieht. Kann es solch einen Mann wirklich geben? Galileo findet die spektakuläre Geschichte hinter dem Bild heraus.

Interview mit dem Redakteur:

Wieso dieses Thema?

Es gibt Fotos, die lassen einen nicht mehr los. Und das Bild von Matthias Schlitte ist so eines. Da setzt das berühmte Kopfkino ein. Wie kommt ein Mann zu solch einen Arm? Was ist da passiert? Ist das antrainiert? Wurde gedopt? Wenn einem sofort so viele Fragen in den Sinn kommen, dann ist klar, dass darüber ein Beitrag gemacht werden muss! Einen Menschen wie Matthias Schlitte gibt es eben kein zweites Mal auf der Welt.

Wie war´s beim Dreh?

Beim „Over the Top“-Turnier in Wolfsburg hatten wir zwar fünf Kameras im Einsatz. Trotzdem war es nicht einfach, immer alles im Bild zu haben. Mit den beiden Armwrestlern und den Referees stehen während eines Kampfes vier Leute um einen kleinen Tisch. Da muss man sich schon etwas einfallen lassen, um vernünftige Aufnahmen zu bekommen. Teilweise haben wir eine Kamera an das lange Richtmikrofon des Kamera-Assistenten befestigt, um von oben auf die Athleten herunterzufilmen.

Was weiß ich jetzt besser?

Armwrestling ist ein extrem schneller Sport. Innerhalb einer Sekunde ist ein Kampf meisten schon vorbei. Einmal nicht hingeschaut, ist das Ganze entschieden. Außerdem spielt die Technik beim Drücken eine ganz wichtige Rolle. Und natürlich die Kraft. Alleine, wenn man den Kämpfern die Hand gibt, kann man die Stärke der Jungs spüren.

Und zum Schluss:

Mein Fazit: Ich werde auf keinen Fall gegen Matthias Schlitte in einem Armwrestling-Match antreten. Ich würde mir dabei wahrscheinlich den Arm brechen. Und den brauche ich noch…

Hier geht es zu den Bonus-Videos:
http://www.prosieben.de/tv/galileo/zusatzinfos/zusatzinfos-15-november-2011-1.2961898/tab-real-life-hell-boy/

Leave a reply