• facebook
  • youtube
  • rss
  • mail

Fünfter internationaler Titel für Matthias Schlitte

“ Das größte Turnier, das wir je hatten !“, freute sich Organisator Olaf Köppen vom VfL Wolfsburg über die zehnte Auflage des internationalen Armwrestling-Turniers “ Over the Top in Wolfsburg. 149 Armwrestler aus 14 Nationen ( Russland, Georgien, Weißrussland, Ukraine, Ungarn, Polen, Italien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Schweiz, Österreich, Türkei und Deutschland ) waren in die Volkswagenstadt gereist, um in der Champions League des Armringens für Furore zu sorgen.

schlitte weiß 2
Der Bebertaler Matthias Schlitte hatte nach der Weltmeisterschaft Anfang September in Italien extra keine Trainingspause eingelegt, um optimal vorbereitet in dieses hochkarätige Turnier zu gehen. Er startete in der mit 17 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse bis 70 kg. In der Vorrunde setzte sich Schlitte zunächst gegen die beinharte Konkurrenz aus den Niederlanden, Polen, der Schweiz und aus dem eigenen Land durch. Am Abend starteten dann die Finalkämpfe der besten Vier in jeder Kategorie, begleitet von 600 begeisterten Fans, den Cheerleadern des VfL Wolfsburg und einem attraktiven Rahmenprogramm. Im Halbfinale setzte sich Matthias Schlitte, der beim VfL Wolfsburg trainiert, gegen den ebenfalls ungeschlagenen 15-fachen Deutschen Meister Peter Zeiger mit einem Blitzstart durch und stand im Finale.

Hier kam es zur Wiederauflage des letzten “ Over-the-Top “ -Finals 2007 : Matthias Schlitte gegen Udo Weiß. Im letzten Endkampf vor zwei Jahren hatte sich der Frankfurter Weiß noch durchgesetzt. Diesmal wollte Schlitte jedoch sein Heimpublikum nicht noch einmal enttäuschen. Angespannt gingen beide Finalisten in den vom schottischen Schiedsrichter Jock McKay geleiteten Endkampf. Nach dem Startsignal riss Weiß den Arm seines Gegners schnell auf seine Tischseite, doch der Bebertaler blockte den Angriff seines Kontrahenten und konterte. Mit dem anfeuernden Heimpublikum im Rücken gelang es Schlitte, die Partie noch zu drehen und den Kampf zu gewinnen. Damit feierte der 22-Jährige seinen fünften internationalen Titel.

In der anschließenden Champ-of-the-Champ-Klasse traten dann die Gewinner aller Gewichtsklassen nochmals gegeneinander an. Hier setzte sich Matthias als leichtester Kämpfer sogar noch gegen den Sieger der 80 kg-Klasse, Martin Zangger aus der Schweiz, durch und wurde zum Schluss Dritter.

“ Ich bin überglücklich ! Der Sieg in der 70-er Klasse war verdammt hart erkämpft, endlich konnte ich vor heimischer Kulisse mein Können zeigen. Der dritte Platz in der offenen Kategorie war dann noch das Sahnehäubchen „, freute sich Matthias Schlitte zu Recht nach dem Turnier.

Leave a reply