• facebook
  • youtube
  • rss
  • mail

Matthias Schlitte landet auf dem zwölften Rang

Landkreis Börde. Genau 1600 Wettkämpfer aus über 40 Nationen reichten sich in der letzten Woche im wahrsten Sinne des Wortes die Hand. Die 31. Armwrestling-Weltmeisterschaft fand in der norditalienischen Stadt Rosolina mit einem absoluten Teilnehmerrekord statt. Der Bebertaler Matthias Schlitte war gemeinsam mit dem 22-köpfi gen deutschen Nationalteam in die Stadt an der Adria-K üste gereist. Am Dienstag stand das Wiegen auf dem Programm, Schlitte unterbot die Maximalmasse und startete mit einem Kampfgewicht von 67, 3 kg in der stark besetzten Klasse bis 70 kg. Nach den Jugend- und Seniorenklassen am Mittwoch und Donnerstag, startete der 22-Jährige am Sonnabend “ mit dem rechten Arm “ in der Herrenklasse. Die Champions von fast 40 Nationen galt es für Matthias in seiner Gewichtsklasse zu besiegen. In der Vorrunde traf der Deutsche auf den japanischen Meister Katsumi Tsutsui. Der deutsche Meister ließ seinem asiatischen Konkurrenten mit einem Blitzstart keine Chance und war eine Runde weiter. Die nächste Begegnung war ein wahres Prestigeduell. Hier wartete der Weltmeisterschaftsvierte Osman Olmez auf den Bebertaler. Nach einem Foul benötigte Schlitte zwei Neustarts, konnte den bärenstarken Türken aber schlussendlich doch niederringen und kamsomit weiter. Im folgenden Duell konnte Matthias nichts gegen den pfeilschnellen Europameister Pavel Pautaran aus Weißrussland ausrichten und fand sich in der Hoffnungsrunde wieder.

Hier lieferte er sich mit dem unglaublich erfahrenen 18-fachen schwedischen Meister Magnus Augustsson eine wahre Schlacht, die der Skandinavier nach zähem Ringen am Ende für sich entschied. Matthias Schlitte platzierte sich auf einem sehr guten 12. Platz. Trainer Olaf Köppen war mit dem Abschneiden seines Schützlings sehr zufrieden : “ Sich bei einer so brutal harten WM mit 22 Jahren an die Top Ten heranzukämpfen, ist wirklich eine grandiose Leistung. Ich bin sehr zufrieden !“

Auch der Bebertaler selbst sah es ähnlich : “ Das Turnier war unglaublich hart. Ich bin froh, einige Etablierte hinter mir gelassen zu haben. Bei der nächsten Weltmeisterschaft will ich mich in die Top Ten vorkämpfen „, so Matthias motiviert.
Augustsson links, Schlitte rechts
Die Wettkämpfe wurden von einer perfekten Organisation und einem tollen, fairen Publikum begleitet. Bereits am 10. Oktober steht Schlitte wieder am Wettkampftisch. Dann gastiert nämlich wieder das internationale Spitzenturnier “ Over the Top “ im Wolfsburger Spiegelsaal, zu dem natürlich auch alle Zuschauer willkommen sind. Die nächste Weltmeisterschaft hingegen findet in einem Jahr in Las Vegas / USA statt. Bis dahin heißt es aber noch weiter Trainieren und natürlich fl eißig Sparen für den Bebertaler. Den fi nanziellen Aufwand muss er nämlich selber tragen.

Leave a reply